Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wichtige Termine

28.09.2019 Tag der offenen Tür (Freitagstundenplan)
04.10.2019 unterrichtsfrei
05.11.2019 päd. Tag (unterrichtsfrei)
25.11.2019 zentraler Elternabend der Viertklässler (weiterführende Schulen)

Bewegliche Ferientage 2018/19 (aktuell)

24.02.2020 Rosenmontag
22.05.2020 Himmelfahrt
22.06.2020 Schützenfest
21.06.2019 Fronleichnam

 
 

 

Ferienkalender NRW 

 

 

 Gottesdienste



Wir sind eine Schule, in der jedes Kind abgeholt wird, wo es steht.

Deshalb setzen wir uns zum Ziel:

  • Wir ermöglichen jedem Kind durch individualisierten und differenzierten Unterricht persönliche und schulische Erfolgserlebnisse.
  • Wir vermitteln im Rahmen der Lehrpläne Wissen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, um individuelle schulische Perspektiven zu ermöglichen.
  • Wir passen unsere Lernangebote den individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes einzelnen Kindes an.
  • Wir begreifen Heterogenität und Vielfalt als Chance für das gemeinsame Schulleben
  • Wir entwickeln und fördern Selbstständigkeit, Selbsttätigkeit und Eigenverantwortung beim Lernen.
  • Wir nutzen die Vielfalt (jahrgangsübergreifend) in den Klassen.
  • Wir sind inklusiv.

Deshalb gilt (Qualitätsstandards):

  • In unserer Schule leben und lernen Kinder mit ganz unterschiedlichen Lernvoraussetzungen. Wir knüpfen an diese Grundlagen an und fördern und fordern die Fähigkeiten eines jeden Kindes.
  • Wir nehmen Rücksicht auf jedes Individuum
  • Wir werden den verschiedenen Lerntypen gerecht, indem wir durch wechselnde Unterrichtsmethoden es ermöglichen, das „Lernen zu lernen“.
  • Wir arbeiten mit Offenen Unterrichtsformen (Planarbeit, Werkstattarbeit, Wochenplan, Freie Arbeit) und gebundenen Lernformen.
  • Arbeitspläne organisieren die Lernwege der Kinder und werden in allen Klassen eingeführtWir würdigen und wertschätzen individuelle Lernfortschritte.
  • Die außerschulischen Erfahrungen der Kinder werden in den Unterricht einbezogen.
  • In Zusammenarbeit mit den Eltern leiten wir die Kinder an, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen.
  • Wir schaffen eine passende Lernumgebung in der ein solches Arbeiten möglich ist.
  • Diagnosegestützte Förderung durch Fachlehrerinnen, sozialpädagogische Fachkraft, Sonderpädagogin
  • Vorschulische Diagnose und Förderung bereits im Kindergarten in Kooperation mit der Schule (Übergangskonzept Kindergarten/Schule)
  • Sonderpädagogische Unterstützung für Kinder mit festgestelltem, sonderpädagogische Unterstützungsbedarf sowie präventiv

So setzen wir es um:

  • Wir haben jahrgangsübergreifende Klassen 1/2 und 3/4 
  • differenzierte Arbeitspläne und differenziertes Übungsmaterial wird entsprechend den individuellen Bedarfen  zusammengestellt (Forder- und Förderhefte, differenziertes Rechtschreibmaterial)
  • Es gibt Förder- und Fordergruppen (Knobeln, LRS, Sprache Basis, Mathe Basis, Graphomotorik, Wahrnehmung, Zehnfingerschreiben am PC).
  • Wir geben in allen 4 Klassenstufen pro Schuljahr ein Halbjahr Schwimmunterricht.
  • Es wird bis zum Schuljahr 2018/19 ein gemeinsames Paten- und Helfersystem entwickelt, das allen Kindern und Lehrerinnen bekannt ist.
  • „Freiarbeitsregale“ mit differenziertem Material sind in allen Klassen eingerichtet.
  • Reflexion und Dokumentation von Lernentwicklung und –ergebnissen innerhalb der Klassen wird von Anfang an trainiert, so dass Lerndokumentationen entstehen.
  • Durch regelmäßige Rückmeldungen durch Stempel, Lob- und Tipprunden etc. werden den Kindern werden den Kindern wertschätzende Rückmeldungen gegeben
  • Förderunterricht aufgrund der intensiven Lerneingangsdiagnose in der SEP durch die Sozialpädagogin und Sonderpädagogin bis zu den Herbstferien
  • Einmal pro Woche findet im Stufenteam jeweils der Austausch über individuelle und sonderpädagogische Förderung statt.
  • Regelmäßige Präsentation von Lernergebnissen in der eigenen und auch in übergreifenden Lerngruppen / Kindergarten.