Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wichtige Termine

30.05.2018 Der Unterricht entfällt nach der 4. Stunde

 

Bewegliche Ferientage 2017/18

12.02.2018 Rosenmontag
11.05.2018 Himmelfahrt
01.06.2018 Fronleichnam
18.06.2018 Schützenfest 

 

Ferienkalender NRW 

 

Kakao Juni 2018 
bis 28.05.18 abgeben.
Kakao/Vanille/Erdb.: 7,20€ Milch: 6,30€

 Gottesdienste


Startseite

Schuljahr 2016 / 2017

Entlassung im Sommer 2017

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern ganz viel Spaß und Erfolg auf ihrem weiteren Bildungsweg!

So sehen (2.) Sieger aus...

 In diesem Jahr konnten wir nach längerer Pause wieder eine Schwimmmannschaft stellen, die an der Kreismeisterschaft der Grundschulen teilnahm. Angetreten sind sie mit dem Vorsatz: "Dabeisein

 ist alles!" und gewonnen haben sie den zweiten Platz! Tolle Leistung! Da hat sich das Daumendrücken in der Schule gelohnt.

   

 

 

 

  

Ausflug bei sommerlichen Temperaturen

Die Kinder der Klassen 3/4 haben sich bei tollstem Wetter auf den Weg nach Altena gemacht, um dort die Burg zu besichtigen.

 

   

 

Spiel- und Sportfest

Bei warmen Temperaturen aber bedecktem Himmel hatten die Kinder optimale Bedingungen bei unserem großen Spiel- und Sportfest. Im Vordergrund stand der Spaß an der Bewegung, der an vielen Spiel- und Sportstationen zu sehen war. Natürlich waren auch die klassischen Disziplinen der Bundesjugendspiele gefragt, in denen die Kinder Punkte für eine Urkunde sammeln konnten.


Orientierungslauf mit Frau Wiegand

 

Zum Abschluss wurden die Staffelläufe der Klassen ausgetragen, die auch in diesem Jahr der Stimmungshöhepunkt waren!

 

Frau Rietkötters letzter Schultag

Am 31.01.2017 hatte Frau Rietkötter ihren lezten Schultag in der Urbanusschule und wurde von den Kindern, Eltern, Lehrerinnen, der Schulrätin, der Schulleitung und allen in der Schule tätigen Personen herzlich verabschiedet.  

Frau Koschewski (Schulamtsdirektorin) überreichte Frau Rietkötter die Urkunde, mit der sie nun offiziell für immer schulfrei hat. Einige der anwesenden Kinder wurden direkt neidisch, das klang gut! Zweimal hatte Frau Rietkötter die Schulleitung vertretungsweise übernommen, als diese neu zu besetzen war. Für dieses außergewöhnliche Engagement und die gute Arbeit, die sie dabei leistete, bedankte sich Frau Koschewski herzlich. Außerdem beschrieb sie den schulischen Weg, den Frau Rietkötter über einige Schule im Raum Arnsberg gegangen ist, bis sie hier bei uns in Voßwinkel wirken konnte.

 

Besonders schwer fiel es natürlich der 3/4b, sich von ihrer Klassenlehrerin zu verabschieden. Sie taten dies mit tatkräftiger Unterstützung der ruhestandserfahrenen Frau Berkenkopf, die in den lezten Tagen immer wieder in die Schule kam, um mit den Kindern Gedichte und Lieder zum Abschied einzuüben. In ihrem Klassenraum, ohne viel Aufhebens um ihre Person, so wünschte sich Frau Rietkötter den letzten Schultag. Gerne haben wir ihr diesen Wunsch erfüllt, schließen uns den guten Wünschen der Kinder an und sagen

DANKE FÜR DIE GUTE ZEIT MIT DIR! 

 

 

Luftballonaktion abgeschlossen


 
 
An unserem Schulfestes zum 50-jährigen Schuljubiläums im Herbst haben wir viele Heliumballons steigen lassen. In den letzten Wochen erreichten uns zahlreiche Rückäufer dieser Aktion, die den Kindern heute vorgestellt wurden. Auf einer Landkarte wurden die Strecken, die die Ballons zurückgelegt haben, sichtbar gemacht. Die Kinder stellten fest, der Wind müsse aus Düsseldorf gekommen sein. Über 300 Kilometer flogen einige Ballons Richtung Nordosten und landeten bei Uelzen in Niedersachsen. 

Stolz nahmen die Kinder ihre Karten wieder in Empfang und freuten sich darauf, sich mit einem Brief bei den Findern bedanken zu können. Die Karte, die den weitesten Weg hinter sich gebracht 
hatte, gab den Kindern Rätsel auf: Diese Karte wurde in Palma de Mallorca abgestempelt und abgeschickt! Schnell stand fest: Mit dem Wind ist sie nicht dorthin gekommen! 
"Vielleicht ist der Ballon mit der Karte zum Beispiel in der Nähe von Hannover in einem Cabrio gelandet, das auf dem Weg nach Mallorca gewesen ist... ", mutmaßte Moritz. So, oder so ähnlich könnte es gewesen sein. 
Wir sind uns einig, diese Aktion hat viel Spaß und Freude gebracht hat und vielleicht entsteht ja sogar die eine oder andere 
Brieffreundschaft aus dieser Aktion. Auch bei der Durchsicht der Antwortkarten wurde viel gelacht. So lautete  beispielsweise ein Begleitschreiben zu einer durchlöcherten, völlig verdreckten Karte: "Moin, habe die Karte bei uns auf dem Feld gefunden, aber zu spät gesehen, bin schon mit der Drille drüber gefahren."